Anetta Küchler-Mocny | Malerei

Die Künstlerin Anetta Küchler-Mocny

ist gebürtige Polin und lebt seit 1995 in Deutschland. Sie studierte in Münster an der Kunstakademie Malerei und beendete ihr Studium 2004 mit dem Akademiebrief. Anschließend absolvierte sie ein Meisterschülerjahr. Seither arbeitet sie freischaffend in Münster.

Aktuell


05. Mai – 7. Oktober 2018

Kommende Ausstellung
"FRIEDENSBILDER"

Ausstellungsort: Westpreußisches Landesmuseum, Klosterstraße 21, 48231 Warendorf
Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag, jeweils 10 – 18 Uhr

Tauben als Symbol des Friedens haben die polnische Künstlerin Anetta Küchler-Mocny zu vielen ihrer großformatigen Bilder und zu dem Zyklus FRIEDENSBILDER inspiriert. Sie sind zunächst noch deutlich sichtbar, werden von Bild zu Bild transparenter und schließlich auf den letzten Blick kaum noch wahrnehmbar. Dabei überdeckt die Farbe von Rot nach Blau zunehmend die weißen Tauben. Die Tauben symbolisieren das friedliche Beharren des polnischen Papstes Johannes Pauls II./Karol Wojtyla auf Freiheit in seiner polnischen Heimat. Dadurch wird er zum Symbol des polnischen Widerstandes, der die Hoffnung auf die Freiheit des Individuums vermittelt, unabhängig von Rasse, Religion oder politischer Ausrichtung.

FRIEDENSBILDER

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie unter westpreussisches-landesmuseum.de.


Anetta Küchler-Mocny | Malerei

Künstlerischer Schwerpunkt

Anetta Küchler-Mocnys künstlerischer Schwerpunkt liegt in der Porträtmalerei. Ihre Werke sind keine konventionellen Porträts, sondern abstrahierte Charakterstudien. Die Bildnisse zeigen nicht nur die Person, auch Raum und Atmosphäre der Alten Post sollen sich in den Werken wiederfinden.

Anetta Küchler-Mocny | Malerei